„Schmerz lass nach!“ – Digitale Schmerzversorgung

Digitale Gesundheitsdienstleistungen boomen – aber lassen sich Patienten mit digitaler Unterstützung wirklich besser versorgen? Auch im Alter, wo sie Unterstützung am meisten benötigen?

Das wollte die Diakonie im Projekt „Schmerz lass nach! Optimierte Schmerzversorgung im Alter“ untersuchen, und kooperiert dabei mit der Paracelsus Medizinische Privatuniversität und der Softwarefirma Smart Q.

Mit der „painApp plus“ können Seniorinnen und Senioren am Tablet ihren Schmerzzustand dokumentieren. Dies geschieht mit Hilfe einfacher Symbole, die leicht verständlich sind. Können die älteren Menschen das Gerät nicht mehr selbst bedienen, helfen die Pflegekräfte beim Ausfüllen. Die Daten werden sofort an den Hausarzt übermittelt, der die Therapie zeitnah anpassen kann.

Das Projekt wird momentan ausgewertet. In 2019 soll es als „Digitales Schmerzkompetenzzentrum“ auf angrenzende Einrichtungen sowie Patienten in der häuslichen Pflege ausgeweitet werden.

Falls Sie selbst Anbieter im Bereich digital health sind und Partner für Forschung und Entwicklung suchen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme (buero@soziale-innovation.eu).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.