Unsere Welt wird digital – wie kann, soll und muss Soziale Arbeit darauf reagieren? Wie schaffen wir es, auch digital nah am Klienten zu sein und zu bleiben? Wie ändern sich Beratung, Vermittlung und Therapie im Zeitalter von mobilem Internet, Messaging und Apps? // Mittwoch, 11. Dezember 2019, 10:00-15:00 Uhr, Diakonie Institut am Oberlinplatz in Düsseldorf.

Das DiaCamp richtet sich als offenes „BarCamp“ an alle Menschen, die Digitales und Soziales in Düsseldorf und weiterer Umgebung zusammenbringen wollen – ob Sozialarbeiter*in, Sozialpädagog*in, Entwickler*in, Designer*in, UXer*in oder sonstig interessierten und engagierten Menschen. Insbesondere rufen wir die Mitarbeitenden der Diakonie Düsseldorf zur Teilnahme auf.

Die Veranstaltung findet im Diakonie-Institut am Oberlinplatz statt. Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Wir freuen uns insbesondere auch über die Teilnahme von Menschen, die als Klienten mit Sozialer Arbeit befasst sind.

Auch wenn es um einen fachlichen Austausch bitten wir alle Teilnehmenden darum, eine möglichst einfache und zugängliche Sprache zu benutzen.

BarCamp-Format

Bei einem BarCamp schlagen die Besucher*innen Themen und Workshops für die jeweiligen „Sessions“ vor – sowohl im Vorlauf als auch am Tag selbst. Für die gesammelten Themen wird das jeweilige Interesse bei den Teilnehmenden abgefragt, danach werden auch die Räume verteilt. Vorab angemeldete Sessions werden mit dem Namen des Vorschlagenden hier auf der Website gelistet.

Formalia

Das BarCamp findet am 11. Dezember 2019 im Diakonie Institut am Oberlinplatz in Düsseldorf statt. Einlass ist 09:00 Uhr, Beginn 10:00 Uhr, Ende 15:00 Uhr.

Das DiaCamp wird veranstaltet vom Diakonie Institut sowie vom Büro für Soziale Innovation der Diakonie Düsseldorf.

Sessions

Es wird 3 Runden für „Sessions“ geben, in denen Themen vorgestellt und mit den Teilnehmenden (an-)diskutiert werden können. Hierbei kann es um Digitalisierungs-Themen, spezifische Angebote, neue Projekte und Ideen etc. gehen.

Bisher angemeldet sind die folgenden Sessions (Stand 12. November 2019):

  • Angebote der (offenen) Sozialen Arbeit digital und direkt kommunizieren – das Beispiel Tremaze
    Torben Brun, Sachgebietsleitung Heilpädagogische Tagesgruppen, Diakonie Düsseldorf
    Sven Baumgart, Geschäftsführer & Partner, Tremaze UG
  • BeWo goes digital – Mehr Zeit für Klienten durch Cloud-Software
    Philipp Bischof, Geschäftsführer der phb-IT
  • Deine Daten in meiner Hand – Gedanken zum Datenschutz und IT-Sicherheit
    Antonia Sassin, Referat Informationstechnik, Diakonie Düsseldorf
  • Digitale Assistenzssysteme für SeniorInnen und Menschen mit Einschränkungen (Seh-, Hör- und Körperbehinderte), um deren Autonomie und soziale Teilhabe zu stärken, damit sie länger selbstständig, mit Lebensfreude Zuhause leben können.
    Paul Bora & Hajo Michels, von LiberMi UG (haftungsbeschränkt).
  • Digitale Lernformate in der Weiterbildung: Chancen, Grenzen, Visionen
    Romina Dens, Bildungsreferentin & Eva Erlen, Leiterin
    Diakonie Institut für berufliche Bildung, Diakonie Düsseldorf
  • Kreativität statt Konsum – phantasievolle Digitalisierung im Kinderzimmer
    Antonia Sassin, Referat Informationstechnik, Diakonie Düsseldorf
  • Pflege geht nicht im Home Office!? Wachsame Sorge im Spannungsfeld zwischen Dematerialisierung und Präsenz
    David Kuhl, Dorothee-Sölle-Haus in Oberkassel, Diakonie Düsseldorf
  • SABIO – Wissen in der Diakonie Düsseldorf einfach bereitstellen, teilen, abrufen
    Dr. Nada Ralic, Leitung Qualitätsmanagement, Diakonie Düsseldorf
  • Von der Information zum Dialog – Dina, das Social Intranet der Diakonie Düsseldorf
    Stefanie Eß, Referat Kommunikation, Diakonie Düsseldorf
  • Von der Online-Vermittlung zum Online-Engagement
    Ursula Wolter, Leiterin Referat Ehrenamt, Diakonie Düsseldorf
  • Wunschkonzert – mein Arbeitsplatz der Zukunft
    Antonia Sassin, Referat Informationstechnik, Diakonie Düsseldorf

Wollt ihr eine Herausforderung oder einen Lösungsansatz aus der Bereich Digitalisierung und Soziale Arbeit vorstellen und diskutieren? Dann meldet euch gerne mit einem verständlichen und einprägsamen Titel, eurem Namen und eurer Organisation bei buero@soziale-innovation.eu. Sessions können auch noch am Tag selber vorgeschlagen werden.

Anmeldung als Teilnehmer*in

Dann meldet euch gerne über das Anmeldeformular des Diakonie Instituts bis 30. November 2019 an. Das BarCamp ist auf 50 Teilnehmende beschränkt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.